In der Reihe Jura-Skripten für die Juristenausbildung in den neuen Bundesländern ist 1991 das Sudienbuch "Rechtstheorie im Umbruch" erschienen. In 13 Kapiteln werden untersucht:

Gesellschaft und Recht,
Wesen des Rechts,
Mensch und Recht,
Politik und Recht,
Rechtsstaatlichkeit,
Rechtsnormen,
Rechtsverhältnisse,
Rechtsetzung, Rechtsanwendung und Methoden der Auslegung,
Rechtsbewußtsein,
Rechtsverhalten,
juristische Verantwortlichkeit.

"Wer an Einzelfragen der Rechtsordnung herangeht, ohne Grundzusammenhänge von Gesellschaft und Recht durchdacht, Grundbegriffe des Rechts  angeeignet und einschlägige methodische Fähigkeiten zum Umgang mit dem Recht erworben zu haben, wird im Studium und im Alltag auf Schritt und Tritt über diese "allgemeinen Fragen" stolpern!" (S. 5)

"In weiten Bereichen sind im Gebiet der ehemaligen DDR Gesetze und Rechtsverordnungen der Bundesrepublik in Kraft gesetzt worden, für deren Wirksamwerden viele Voraussetzungen noch geschaffen werden müssen.
Die Hauptlast der zu vollziehenden Umgestaltung ist unbestritten "an der Basis" zu leisten...." (S.6)

In gesellschaftlichen Umbruchszeiten ist es unabdingbar, die Erkenntnisse verschiedener Rechtsphilosophen (von Hegel, Marx und Engels über Kelsen, Radbruch und Savigny bis Coing und A. Kaufmann) zusammen zu führen, auf die neuen gesellschaftlichen Umstände anzuwenden und weiterzudenken.

C. H. Beck´sche Verlagsbuchhandlung, München 1991,                                                                     143  Seiten                                                                                                                                                          ISBN 3 406 34932 3